Engagemang und Transparenz sind unerlässlich

Wir stellen in den Bereichen Arbeitsbedingungen, Menschenrechte und Umweltverträglichkeit strengste Anforderungen an unsere Lieferanten. Durch Prüfungen stellen wir sicher, dass unsere Lieferketten diesen Anforderungen genügen.

Seit Anfang 2017 arbeitet Clas Ohlson mit Sedex zusammen, einer Organisation, deren Ziel verantwortungsvolle Einkaufs- und Lieferketten sind und deren Mitglieder Zugang zu einer Datenbank erhalten, um Arbeitnehmerrechte zu stärken und Verbesserungen in den Bereichen Gesundheit, Sicherheit, Umwelt und Geschäftsethik zu erzielen.

Mandy Liu ist unsere Beauftrage für Corporate Social Responsibility in China. 

Mandy, warum haben wir uns dafür entschieden, Sedex beizutreten?

Die Zusammenarbeit ermöglicht es uns, häufiger Prüfungen durchzuführen, und da das SEDEX-Auditverfahren standardisiert ist, lassen sich die Ergebnisse der Prüfungen ganz einfach mit vielen anderen Kunden teilen. Dies ist natürlich auch für die Lieferanten eine effektivere Lösung. Außerdem können wir durch die Mitgliedschaft mit anderen kooperieren, um die Produktionsbetriebe gemeinsam dazu zu motivieren, identifizierte Schwachstellen zu beheben. Durch Sedex sind wir mehr Kunden, die am gleichen Strang ziehen und die gleichen Anforderungen stellen, was ein erhöhtes Problembewusstsein bei den Produktionsbetrieben fördert und somit eine erhöhte Bereitschaft zur Korrektur von Defiziten schafft. Außerdem gibt uns Sedex – im Gegensatz zu vielen ähnlichen Organisationen – die Möglichkeit, unsere interne Kompetenz und unsere eigenen Erfahrungswerte zu nutzen, und den Standard bei Clas Ohlson und das Sedex-Regelwerk miteinander zu verknüpfen.

Wie hat sich die Zusammenarbeit über die Jahre entwickelt?

Wir haben viel Zeit investiert, um uns mit den Standards und Vorgaben von Sedex vertraut zu machen und unsere Konformitätsprogramme ineinander zu integrieren. Darüber hinaus haben wir einen intensiven Dialog mit anderen Unternehmen geführt, die bei Sedex Mitglied sind, um ein Verständnis dafür zu entwickeln, wie andere Unternehmen die Plattform im Rahmen ihrer Geschäftstätigkeit nutzen. Bei den Sedex Awards 2017 hat Clas Ohlson dann mit dem Schulungs-Tool QuizRR den internationalen Preis für das beste neue Programm gewonnen. Das war ein Signal, dass wir alles richtig machen.

Wie führen wir unsere eigenen Prüfungen durch?

Dank des gemeinsamen Sedex-Standards haben wir eine gute Vorstellung davon, welche Risiken gerade aktuell sind. Das hilft uns dabei, die richtigen Prioritäten zu setzen. Und da Sedex die Ergebnisse aller Auditverfahren auf einer gemeinsamen Plattform veröffentlicht, können wir die Berichte einsehen, die für uns relevant sind. Wenn wir einen solchen Prüfbericht finden, müssen wir keine eigene Prüfung mehr durchführen, sondern können auf den vorhandenen Bericht verweisen.

Was sind die wichtigsten Faktoren beim Sicherstellen einer verantwortungsvollen Lieferkette?

Ich würde sagen, das sind Engagement und Transparenz. Ein Engagement, das sich über das gesamte Unternehmen erstreckt, bis in die Führungsetage, signalisiert den Lieferanten, dass dieses Thema für uns Priorität hat, und verleiht dem Ganzen somit mehr Gewicht. Transparenz ist deshalb wichtig, weil wir genau wissen müssen, inwiefern unsere Lieferketten den Anforderungen entsprechen. Unabhängig davon, wie gut oder schlecht ein Lieferant die Anforderungen erfüllt: Den Ausgangspunkt für Clas Ohlson bildet zunächst immer ein akkurates Bild von der Sachlage. So können wir Risiken identifizieren und Unterstützung anbieten.

Wie siehst Du die zukünftige Entwicklung?

Was die Konformitätsprüfung angeht, werden wir weiterhin eigene Auditverfahren durchführen und gleichzeitig weiter Sedex nutzen. Wir arbeiten eng mit großen, wichtigen Lieferanten zusammen, um sie zu unterstützen und um proaktiv tätig zu sein. Wir möchten unsere Lieferanten in den Bereichen unterstützen, in denen es Defizite gibt, damit sie langfristig die Konformitätsanforderungen erfüllen können.

Menü Sprache